Amon siegt bei Vorlesewettbewerb

Artikel in der "Thüringer Allgemeinen" vom 18.02.2016

amon vorlesewettbewerb

Foto: Klaus Jäger


Berlstedter gewinnt Kreisfinale im Lesewettbewerb der Sechstklässler

18.02.2016 - 11:06 Uhr

Fachberaterin Renate Friedrich weiß aus Erfahrung: „Kino im Kopf habt ihr nur, wenn ihr lest!“. Das Lese-Niveau der Schulsieger ist seit Jahren gleichbleibend hoch

Eltern, Schüler und Lehrer bildeten das Publikum beim Kreisfinale des diesjährigen Vorlesewettbewerbes für Sechstklässler in der Apoldaer Bibliothek.

Apolda. Ein kleiner Berlstedter ist der Kreissieger im diesjährigen Vorlesewettbewerb der Sechstklässler. Amon Martin Wengerski setzte sich gegen neun Mitbewerber aus dem Gymnasium Bergschule, dem Marie-Curie-Gymnasium Bad Berka sowie den Regelschulen Magdala, Wormstedt, Bad Sulza, Pfiffelbach, Kranichfeld, Blankenhain und Apolda (nur Pestalozzischule) durch. Die Schulsieger waren gestern allesamt zum Kreisfinale in die Kreis- und Stadtbibliothek Apolda eingeladen.

Dabei konnte sich die dreiköpfige Jury mit Fachberaterin Renate Friedrich und den Bibliothekarinnen Annegret Freier und Andrea Hosack über ein im Vergleich mit den Vorjahren gleichmäßig hohes Niveau beim Vorlesen freuen. Das betraf vor allen Dingen den ersten Teil, in dem die Schüler selbst ausgewählte Texte lesen konnten. Dabei kamen Pferdegeschichten ebenso wie Science Fiction, Fantasy oder die derzeit bei den Kindern sehr angesagte Reihe von Gregs Tagebüchern zu Gehör. Hier zeigten manche der Vorleser wirklich erstaunliche Fähigkeiten, können manchmal sogar mit der Sprache spielen. Amon Martin hatte sich dabei für einen schon fast historischen Text entschieden – er las aus Ottokar Dommas „Ottokar, der Fernsehstar“, ein Buch, das höchstens noch die Elterngeneration als aktuellen Titel kennt.

Doch erst beim zweiten Teil, dem Pflichttext, sondert sich die Spreu vom Weizen. Denn der ist den Schülern vorher nicht bekannt. Renate Friedrich hatte dazu Geschichten aus Andreas Steinhöfels „Froschmaul“ ausgewählt. Erst beim Lesen des unbekannten Textes beweist sich echte Lesekompetenz. Und auch hier zeigte sich Amon Martin Wengerski als außerordentlich stark.

Der Vorlesewettbewerb, seit Jahrzehnten alljährlich vom Börsenverein des deutschen Buchhandels initiiert, soll bei den Sechstklässlern vor allen Dingen die Lust am Lesen wecken. Dabei gibt es unterschiedlichste Ergebnisse. Renate Friedrich: „Man kann klar zwischen Leseratten und Nichtlesern unterscheiden – dazwischen gibt es fast nichts.“ Die Deutschlehrerin, die seit dem derzeitigen Schuljahr an der Regelschule Wormstedt unterrichtet, appelliert schon seit Jahren vor allen Dingen an die Fantasie der Kinder. Und mit ihrem Leitspruch „Kino im Kopf habt ihr nur, wenn ihr lest!“ hat sie schon manchen Schüler erreicht.

Was die Fachberaterin auch an der 2016er-Auflage des Wettbewerbes bedauert, ist, dass nicht alle Schulen des Kreises daran teilnehmen.

Klaus Jäger / 18.02.16 / TA

Quelle: http://apolda.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Berlstedter-gewinnt-Kreisfinale-im-Lesewettbewerb-der-Sechstklaessler