Erstes Schnuppern in Berufsfeldern

Am 29.10.2014 waren wir, die Klasse 7a der Aktiv-Schule Berlstedt „An der Via Regia“, in der Handwerkskammer in Erfurt. Es war ein sehr aufregender und sehr schöner Unterrichtstag.

Bild: Frau Röder

 7.30 Uhr holte uns ein Bus vor der Schule ab und brachte uns und eine weitere siebente Klasse aus Niederzimmern nach Erfurt. Unsere Betreuer begrüßten uns und teilten uns den verschiedenen Berufsfeldern zu. Im September stellte uns Frau Krug (unsere Betreuerin der HWK) das Projekt Berufsstart plus vor. Sie erklärte uns die Inhalte der Berufsfelder: Friseur und Kosmetik, Elektrotechnik, Metall, Farbe und Sanitär-Heizung-Kältetechnik. Am sogenannten Kompetenztag erwarteten uns zunächst aber alle die gleichen Aufgaben. Wir falteten Papier zu verschieden großen Würfeln und legten mit Kabeln Figuren nach – unser handwerkliches Geschick wurde getestet. Für den einen war die Aufgabe leicht, ein anderer empfand sie schwer. Nicht alle konnten diese Aufgaben zufriedenstellend lösen. Gina zeigte sich ganz geschickt. Sie stellte den kleinsten Würfel mit einer Kantenlänge von fast 0,5 cm aus kleinen Papierabfällen her und bastelte selbst auf der Rückfahrt im Bus noch weiter. Im zweiten Teil des Tages hatte jede Gruppe eine für ihr Berufsfeld typische Aufgabe zu lösen. Die Elektriker stellten einen Kabelschacht her und verbanden verschiedene Kabel nach einen Plan. Die Maler im Berufsfeld Farbe mussten zuerst einige schwierige Werkzeuge abzeichnen und danach entwarfen sie eine fiktive Stadt. Jedes Team stellte seinen Entwurf vor und verteidigte ihn. Im Berufsfeld Metall war der Würfel weiterhin das Thema. Jetzt fertigte jeder Teilnehmer einen Aluminiumwürfel an und stanzte die jeweilige Augenzahl hinein. Unsere Ergebnisse konnten sich alle sehen lassen. Im Berufsfeld Friseur und Kosmetik konnten sich unsere Mädels so richtig beweisen und zum Teil auch ihren Traum erfüllen. Sie hatten die Aufgabe, eine Partyfrisur an einem Modell herzustellen. Es wurden Locken gedreht, mit dem Glätteisen gearbeitet und Haare hochgesteckt. Jeder sollte sich mit seinem Modell anschließend für den Beruf Friseur bewerben und im Vorstellungsgespräch sein Modell präsentieren. Diese Aufgabe war nicht leicht, weil es für uns die erste Übung für ein Vorstellungsgespräch war. Geschicklichkeit mussten auch die Schüler im Bereich Sanitär - Heizung und Kältetechnik beweisen. Ihre Aufgabe bestand darin, Rohre abzudichten und Rohrverbindungen herzustellen. Dieses System musste zum Schluss dicht sein- nicht ganz so einfach. Die betreuenden Pädagogen und Handwerksmeister unterstützten uns und gaben ihr Bestes. Wir aber auch. In allen Berufsfeldern wurden wir gelobt. Das Aufräumen muss noch gelegentlich geübt werden. Es war ein recht langer Schultag und zum Schluss fiel uns die Konzentration schwer. Wir haben es aber geschafft und sind darauf sehr stolz. Alle haben an diesem Tag viele neue Eindrücke sammeln können, auch wenn wir nur für einen Tag in ein Berufsfeld reinschnuppern konnten. Es hat uns sehr gefallen. Wir freuen uns, dass es solche Projekte gibt und unsere Schule daran teilnimmt. Jetzt haben wir Zeit, uns zu überlegen, in welchem Berufsfeld wir uns das nächste Mal ausprobieren. Mit Sicherheit werden wir wieder darüber berichten. Im März 2015 findet für uns der erste Orientierungsbaustein im Rahmen der Berufsorientierung in der Handwerkskammer in Erfurt statt.

Pia-Sophie Hanf, die Klasse7a und Frau Röder